WARUM empfehlen wir Ihnen, unsere Leistungen in Anspruch zu nehmen?

Die Antwort auf diese Frage ist einfach – wir beraten Menschen, nicht Unternehmen, und wer diesen Text liest ist ein Mensch der bereits nach etwas gesucht hat. Entweder hat er ein Problem, das er selbst nicht lösen kann, oder er wünscht sich eine bessere Zukunft für sich zu gestalten. Wir befähigen unsere Klienten, ihre eigenen Probleme selbst zu lösen und gleichzeitig helfen ihnen bei der Berufsauswal und Karriereplanung richtige Entscheidungen zu treffen. Unsere langjährige Erfahrung in der Arbeit mit Menschen sowie Fachausbildung unseres Teams weisen auf entsprechende Kompetenz hin. Neben der Fachkompetenz empfehlen wir unseren potentiellen Kunden auch andere Kompetenzarten zu berücksichtigen:

  1. Emotionale Kompetenz (ob der Berater emotional stabil ist)
  2. Kognitive Kompetenz (kann der Berater mich richtig verstehen und reicht sein Denkvermögen für meine mentalen Bedürfnisse aus?)
  3. Soziale Kompetenz (kommuniziert der Berater authentisch oder spielt er irgend eine Rolle, wie z.B. nach dem NLP-Ansatz)
  4. Körperliche Kompetenz (lebt der Berater seine Beratungsphilosophie aus, oder fängt alles an und endet nur mit seinen Lippenbekenntnissen?)
Unser Ansatz basiert auf zwei Prinzipien: Wir sind darauf ausgerichtet, die Zeit unserer Klienten nur im notwendigen Umfang zu beanspruchen und gleichzeitig die besten Ergebnisse zu erzielen.
Und Sie haben die Wahl – zwischen dem Original und Fälschung!

Weiter lesen + 

Individuelle Potenzialanalyse

Die Individuelle Potentialanalyse ist ein Verfahren das Milenko Vlajkov im Jahr 1998 konzipiert und aus der Not entwickelt hatte. Im Laufe seines Berufslebens als HR-Leiter eines Großunternehmens und später während seiner Lehrtätigkeit als Professor der Arbeits-Betriebs und Organisationspsychologie an der Universität Novi Sad wurde er mit einem unlösbaren Problem konfrontiert: wie kann man für die ausgeschriebene Stelle die richtige Person aus vielen Bewerbern auswählen?

Nach seiner langjährigen Recherche in der Fachliteratur und unzähligen Gesprächen mit den HR-Managern aus der ganzen Welt kam er zum Schluss dass es kein zuverlässiges Verfahren dafür gibt, jedoch viele die wenig tauglich sind. Dazu zähen

  1. Lebenslauf
  2. Probearbeit
  3. Bewerbungsinterview
  4. Persönliche Empfehlungen
  5. Psychologische Tests
  6. Astrologie und andere esoterische Verfahren
Aufgrund dessen kam Milenko Vlajkov zur Einsicht dass gerade er nach dreißigjähriger Beschäftigung mit dem Thema dazu berufen ist, ein originelles Verfahren zur Personalauswahl zu entwickeln.

Daraus entstand die Individuelle Potentialanalyse.

Coaching

Coaching ist ein Modewort und sollte nur für die beratende Tätigkeit verwendet werden welche auf die höchste Kompetenz des Beraters hinweist. Leider ist es nicht immer so, weil dieser Fachbegriff nicht geschützt ist und jeder darf sich selbst als Coach nennen. Wie kann man dann Spreu vom Weizen unterscheiden?

Als Orientierungshilfe dient weder die Ausbildung des Coachs noch die Angaben über seine berufliche Tätigkeit, sondern nur der erste Kontakt und das erste Gespräch zum gegenseitigen Kennenlernen. Wer im ersten Gespräch den Eindruck bekommt, dass der Coach sich in seiner Domäne nicht auskennt, der sollte es direkt sagen und im offenen Austausch überprüfen.

Es gibt jedoch Merkmale nach denen man erkennen kann, wer kein kompetenter Coach ist und darüber möchte ich an dieser Stelle die Öffentlichkeit informieren. Als erstes Ausschlusskriterium sollte das Alter des selbsternannten Coachs dienen. Unzureichende Arbeitserfahrung weist eindeutig auf mangelnde Fachkompetenz hin!

Wer noch nie in einem Unternehmen gearbeitet hat und trotzdem die Führungskräfte coachen möchte – von dem ist es ratsam Abstand zu halten. Wer keinen auf einer empirisch begründeten Theorie Ansatz praktiziert, sondern eher sagt, er sei flexibel und wendet das an, was der Kunde benötigt, der kennt sich im guten Coaching wenig gut aus.

Beratung

Beratung ist heute kein geschützter Beruf und jeder darf sich als Berater oder Consultant bezeichnen. Jedoch gibt es wenige die sich trauen in diesem Bereich Brot zu verdienen. Mit Ausnahme weniger Beratungsunternehmen sind vor allem Finanz- und Wirtschaftsberater die ihre eigene Firmen gründen und versuchen einen Teil des Marktes für sich in Anspruch zu nehmen.

Wir beraten keine Firmen und unser Ansatz lässt sich sonst nirgendwo noch finden. Unsere Klienten sind vor allem Unternehmer. Da wir als Experten für Menschen gelten, liegt in unserer Verantwortung Steigerung der Leistungsfähigkeit unserer Klienten.

Wie lässt sich die Leistungsfähigkeit steigern? Die geheime Antwort auf diese Frage lautet: mit Hilfe des besseren Denkens!

Ausbildung

Meine Mentoren Albert Ellis und seine damalige Partnerin Janet Wolfe schlugen mir 1997 vor, ein Tochterinstitut des Albert Ellis Instituts aus New York in Deutschland zu eröffnen, mit dem Ziel alle Ausbildungsstufen nach dem Programm des Albert Ellis Instituts durchzuführen. Das Institut für Kognitives Management wurde 1999 ins Leben gerufen und seit dieser Zeit werden im Institut Psychotherapeuten und Zahnärzte ausgebildet.

Institut für Kognitives Management ist das einzige deutschsprachige Ausbildungszentrum in der Rational-Emotiven Verhaltenstherapie, das vom Albert Ellis Institut berechtigt ist, alle Niveaus der Fachausbildung, vom Primary bis Associate Fellow durchzuführen, die Abschlussprüfung abzuhalten und die internationale Lizenz für Rational-Emotive Verhaltenstherapie auszustellen.

Seminare

In Seminaren am Institut für Kognitives Management vermitteln wir Kenntnisse unseren Teilnehmern welche ihnen ermöglichen:

  1. sich von den eigenen emotionalen Blockaden zu befreien (vom Ärger, von der Angst und Depression)
  2. sich Fertigkeiten anzueignen mit denen sie ihren Alltag noch besser gestalten können
  3. ihre zwischenmenschlichen Beziehungen zu verbessern
  4. effizienter zu arbeiten
  5. kreativer zu werden

Blog

06 November 2015 Von Milenko Vlajkov in Uncategorized

Coaching

Mehr erfahren +
10 October 2015 Von Milenko Vlajkov in Blog

Blogbeitrag Milenko Vlajkov

OBEN